Menue

Dienstag, 3. Januar 2012

MEP 2012: Mess Elimination Project

Hallöchen :)

Heute möchte ich euch eines meiner Projecte für 2012 vorstellen: Das Mess Elimination Project, kurz MEP.

Problemstellung
Das Problem kennt jeder von uns: Es gibt immer Ecken, Schubladen, Kästen und Co, die man als Chaosecken, Wühlschubladen oder Krimskramskästen bezeichnen kann. Beispiele können sein: die Unterlagenschublade, in die Rechnungen und Co nur schnell hineingestopft werden, der Bastelschrank, in dem ständig Chaos herrscht oder die Lebensmittelschublade in der Küche, die irgendwie immer zu voll ist. Und jedes Mal, wenn man etwas sucht, nimmt man sich vor, doch endlich mal eine bessere Lösung für dieses "Mess"-Problem zu finden. Ein bisschen mehr Ordnung, ein durchdachteres System...es muss eine Veränderung her!
Des Weiteren hat man manchmal das Gefühl, es müsse doch die Möglichkeit geben, bestimmte Dinge effizienter oder praktischer zu organisieren. Ich denke da an z.B. an Seifenlagerung, Schuhaufbewahrung, Kellerlagerungssysteme usw.
Diese Problemzonen haben alle gemein, dass sie häufig nerven, aber man dann doch nicht die Zeit oder die Motivation findet, etwas zu ändern. Das führt dann häufig zu einem Gefühl der Unzufriedenheit.

Die Idee
Aber wer von euch gerne Ordnung hat und so wie ich total auf clevere Ordnungs- und Organisationslösungen steht, der kennt auch dieses Gefühl: Wenn man dann eine Lösung für ein Ordnungs- oder Organisationsproblem gefunden hat, fühlt man sich richtig gut und geht mit neuem Elan an andere Dinge heran.
Und weil es noch zusätzlich motiviert, wenn man auf geschaffte Dinge zurückblicken kann, habe ich mir für 2012 vorgenommen, einige Mess Elimination Projects anzugehen und euch dann hier davon zu berichten. Ich setze mir hier mit Absicht keine Fristen oder Limits - manchmal findet man eben Zeit und hat Ideen und manchmal eben nicht. Auf meiner Liste der potentiellen MEP's stehen aktuell bereits 24 Projekte - manche davon klein und schnell zu erledigen, andere wiederum größer und längerfristig zu planen.

Das Ziel
Das Ziel, von meinen MEP's zu berichten, ist zum einen erst einmal der Motivationsanreiz für mich: Wenn ich sehen kann, was ich schon geschafft habe, und wenn ich weiß, dass ich nach jedem Projekt ein neues Projekt posten kann, erhöhrt das natürlich den Drang, ein Projekt konsequent anzugehen. Ich will dabei nicht als Ratgeber oder als Anleitungsverfasser dienen - nein, wer kein Interesse daran hat, muss ja nicht mitlesen *zwinker*. Aber vielleicht verwende ich ja ein paar Ideen, die dem ein oder anderen bei ähnlichen Problemen weiterhelfen, mal sehen =) Zum anderen finde ich es immer sehr spannend, von anderen zu lesen, wie sie bestimmte Dinge organisieren - ich finde das immer sehr inspirierend. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass es ein paar von euch vielleicht auch ganz interessant finden, einen Einblick in meine Chaosecken zu erhalten..hihi. Ich muss hier also nichts beweisen oder ein bestimmtes Ziel erreichen, sondern mache die Projekte hauptsächlich für mich und lasse euch gerne daran teilhaben!

Das Prinzip
Ich werde ab und an ein Projekt posten, mit dem ich mich dann beschäftige. Wer mag, kann dann gerne auch Ideen und Tipps oder Berichte posten, wie man das Mess-Problem lösen könnte. Dann gibt es einen Bericht (natürlich mit Fotos), wie ich das Chaos eliminiert habe und wie das Ergebnis aussieht. Dann gibt es wieder ein neues Projekt usw.

So..ich bin gespannt, wie mein MEP über das Jahr laufen und vorangehen wird. Wer jetzt denkt: "Oh Gott, wie langweilig!" oder "Wen interessierts?", der kann ja zukünftig einfach alle Posts, die MEP im Titel haben, getrost ignorieren ;) Für alle anderen: Viel Spaß :D


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

PROJEKT 001: RÜHRKÜCHEN-REZEPTORDNER

Mein erstes Projekt ist schon vorgestern gestartet.

Problem: Mein Rezeptordner für die Rühr- und Siedeküche. Das Problem ist vor allem, dass die Zettel mit Rezepten ohne System zusammengeheftet sind. Dadurch suche ich immer ewig, bevor ich das passende Rezept gefundet habe. Weitere Schwierigkeit: Die Rezepte sind alle völlig versaut, weil ich sie ständig mit irgendwelchen Zutaten bekleckere...uuups! Das ist irgendwie alles keine Dauerlösung und nervt mich jedes Mal tierisch. Bücher als Rezeptbuch habe ich schon abgehakt - die sauen bei mir auch nur zu und ich finde Ordner viel praktischer. Aber irgendwie türmten sich nach und nach die Rezepte und je mehr es wurde, desto weniger hatte ich Lust, den Anfang zu machen und die Rezepte mit Fettflecken oder Seifenresten ordentlich und neu abzutippen... Aber nun geht es los:

Schritt 1: Aus Chaos mache großes Chaos
Als erstes habe ich dann die Blätter aus dem Ordner genommen und auf dem Tisch verteilt. Nun konnte es losgehen. Also erst einmal überlegen, wie ich das Ganze umsetzen möchte. Die Idee war schon länger da: Es muss ein neuer Ordner mit Einteilungen her.

Schritt 2: Ein neues Heim für die Rezepte
(Bilder in blöder Schlechtwetterqualität *grummel*)
Das neue Heim für meine Rezepte sollte etwas schicker werden und dennoch funktional und für die nächsten Jahre nutzbar. Deshalb habe ich einen weißen Ordner mit schwarz-weiß gepunktetem Designpapier gepimpt (meine Arbeitsecke, wo auch der Ordner steht, ist in schwarz-weiß gehalten). Aus Fotokarton habe ich mir passende Trennseiten gebastelt und sie jeweils mit etwas Designpapier aufgehübscht, sowie beschriftet. 6 Kategorien halte ich für sinnvoll: To Do, Pflege (Cremes, Massagezeug usw.), Peeling & Reinigung (auch: Rasiercreme, Masken,..), Baden & Duschen, Sonstiges (was so übrig bleibt..) und natürlich Seife.

Schritt 3: Nun muss es aber ordentlich sein
Der dritte Schritt ist der aufwendigste..alle Rezepte durchgucken, was überhaupt noch gebraucht wird. Rigoros aussortieren. Rezepte ordentlich abtippen, einlaminieren oder in Folie packen und dann ordentlich einsortieren. Puuuh.. ich habe da schon eine Menge geschafft, aber es wird noch ein paar Tage dauern..so nach und nach ;) Ein paar Details und Fotos von den fertigen (und jetzt schon ziemlich schicken) Rezepten dann die Tage..

Kommentare:

  1. Oh Fyo, das kenne ich. Ich glaube da mache ich gleich mit.
    Den Anfang hast Du ja schon gemacht. Und es sieht schon sehr vielversprechend aus.
    lg. Sylvie

    AntwortenLöschen
  2. Das kenne ich vorallem, wenn der ganze Mist dann wieder nass wird oder man Fettflecken drauf hat ...

    AntwortenLöschen
  3. Ein riesen Projekt, also MEP allgemein! Ich mach das das ganze Jahr über - immermal wieder, je nachdem wie´s mich packt. Vielleicht sollte ich auch organisierter ran gehen? Ich werd das bei dir beobachten! Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du Dir aber viel vorgenommen!
    Wenn Du Deine Rezepte in Folien steckst, könntest Du Kopien davon dahinter stecken. Die nimmst Du Dir dann einfach raus, wenn Du sie brauchst und das Original bleibt sauber:-)
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und bin schon gespannt wie es weiter geht.
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen