Menue

Mittwoch, 1. Februar 2012

MEP 002 - Honigseifenrettung & Kleines Duschbutter Tutorial "Vanilla Caramel Fudge"

Hallöchen :)

Wie versprochen gibt es nun ein kleines Tutorial zu der "Vanilla Caramel Fudge" Duschbutter. Doch fangen wir mal ganz von vorne an...

Ein Rückblick: Es war einmal...
..im Oktober des Jahres 2011, ein Honigseifchen, welches nicht so hat werden wollen, wie es hätte werden sollen. Honeylicious  ging zu Neige und es musste unbedingt wieder eine schön natürliche Honigseife ohne Duft- und Farbzusätze her. Mit neuem Rezept ging es ans Werk, problemlos landete die frisch geborene Luxusseife unter dem Arbeitstitel Honeylicious II (Einfallsreichtum lässt grüßen..) im Divi. Alles gut, schön gelen sollte sie nun, damit der leckere Duft nach Honig&Bienenwachs und karamellisiertem Zucker durchkommt. Aber dann..oh Schreck.. die Seife muss sich während ihres Schönheitsschlafs in der Isolierbox getrennt haben. So ein Mist. Was nun? Der Frust war groß und die Motiviation fürs Einschmelzen fehlte..hmpf! Also wurde Honeylicious II samt Divi auf das Regal verbannt - und vergessen. 

MEP 002 - Honigseifenrettung
Und so kam es dann dazu, dass im Zuge der MEP-Aktion und der "Altlasten-Aufarbeitungs"-Motivation die schon als Mülltonnenfall prophezeihte Honeylicious II vom Regal geholt wurde. So sah sie dann aus:

Man sieht sehr schön, dass die Seife nicht homogen ist und aus unterschiedlichen "Teilen" besteht.
Mutig habe ich dann die Stücke ausgeformt (was sehr einfach ging, obwohl die Seife ziemlich weich und schmierig war, da die Stücke durch die Trocknungszeit schon etwas kleiner geworden waren).


Jetzt stellte sich also die Frage - was mache ich damit? Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von eingeschmolzenen Seifen - das ist so viel Matscherei und hübsch aussehen tut es dann auch noch nicht einmal. Aber Seife aus den tollen Fetten (1000g oder 1200g Fettansatz) einfach wegschmeißen? Mhh..nee, das ist ja auch doof! Also habe ich erst einmal geschaut, ob die undefinierbare Masse, die sich oben abgesetzt hatte, brizzelte... nö, tat sie nicht. Ganz im Gegenteil: Es schmeckte süß, was sehr dafür spricht, dass sich einfach der verwendete Honig oder ein Teil des Honigs abgetrennt hat. Also hin und her überlegt und zu dem Schluss gekommen:

Ich habe schon ewig keine Duschbutter mehr gemacht!

Das Ergebnis habt ihr ja schon begutachten können. Und weil ich mehrmals darauf angesprochen wurde, kommt jetzt ein kleines Tutorial zur Herstellung!

Kleines Duschbutter Tutorial

Rezept 

500g Seife (am besten ÜF ab 15%)

250g Kakaobutter
250g Sheabutter (oder: 200g Sheabutter & je 25g Palmfett + Kokosfett)

20g Mulsifan (bei empfindlicher/trockener Haut auch weniger)
5-10g Glycerin (ggfls. mehr, wenn ältere Seife verwendet wird)
Panthenol
Aloe Vera Gel purum
Paraben K (oder andere Konservierung)
Parfümöl/ätherisches Öl (nach Geschmack und je nachdem, ob und wie die verwendete Seife beduftet ist - für die Nicht-Rührer/-Nicht-Sieder: Achtung!!!! Bitte nur für Kosmetik zugelassene Parfümöle/äth. Öle verwenden!)

1. Seife raspeln bzw. möglichst klein schneiden
 Als erstes müsst ihr die Seife möglichst fein raspeln oder möglichst kleinschneiden - bei mir reichten kleine Würfel, da die Seife noch ziemlich matschig war. Härte/ältere Seife sollte besser geraspelt werden, da sie dann besser schmilzt!

2. Seife schmelzen
Seifelraspel zusammen mit dem Glycerin in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben. Zusammen in der Mikrowelle schmelzen - das geht am schnellsten. Ich mache das bei 50% der Leistung, weil dadurch ein schonenderes Schmelzen möglich ist & die Seife nicht so schnell überkocht. Da muss man einfach rumprobieren, was bei der eigenen Mikrowelle am besten klappt! Auf jeden Fall lieber nur kurze Zeitintervalle einstellen und öfter mal in den Topf/das Gefäß schauen - übergekochte Seife in er Mikro ist eine riesige Sauerei! Ich nehme deshalb immer ein Mikrowellen-Glasgefäß - da kann man es schön von aussehen sehen, falls die Seife nach oben steigt. Sollte dies passieren, einfach ein paar mal kräftig umrühren :)  Zwischendurch sollte man ohnehin den Topf aus der Mikro nehmen und gut umrühren! Natürlich kann man im Wasserbad oder im Ofen schmelzen, aber ich finde die Mikrowelle am energie-, abwasch- und zeitsparendsten ;)
Bei mir war die Seife noch so matschig, dass ich keine Flüssigkeit zufügen musste. Wenn man ältere Seife verwendet, dann kann etwas Joghurt, Quark, Milch oder auch dest. Wasser dazugegeben werden, damit die Masse geschmeidiger wird. Am einfachsten geht das Ganze übrigens mit frischer OHP-Seife und Seife mit hoher Überfettung! Achtung: Dabei muss beachtet werden, dass der Zusatz von Flüssigkeiten Einfluss auf die Haltbarkeit des Endprodukts hat, was dementsprechend bei der Konservierung beachtet werden muss.

3.   Fette abwiegen & schmelzen
Während die Seife schmilzt (oder vorher..hehe). müssen die Fette abgewogen werden. Wenn die Seife dann geschmolzen ist und eine möglichst homogene Konsistenz hat (siehe linkes Bild oben), können dann die Fette in der Mikrowelle geschmolzen werden (oder natürlich wieder im Wasserbad) - bei mir läuft das wieder auf 50% der Leistung. Achtung: Nicht zu heiß werden lassen! Lieber viele kurze Intervalle auf niedrigerer Temperatur, da die Kakaobutter keine Hitze verträgt!

4. Seifenmasse + Fettmasse zusammenrühren
Nun müsst ihr die heißen Fette auf die Seifenmasse gießen und alles gut verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Evtl. auch noch einmal mit dem Pürierstab durchgehen, wenn noch Klümpchen übrig sind. Falls euch die Masse zu kalt und fest wird, einfach nochmal kurz in die Mikro stellen! Dann Duft, Panthenol, Aloe Vera + Paraben K dazugeben und noch einmal alles gut verrühren. An dieser Stelle könntet ihr die Masse auch noch färben, wenn ihr das denn wollt - ich persönlich finde das nicht so klasse und bei mir passte die Farbe ja auch optimal zum Vanilla Caramel Fudge Konzept! Zum Schluss die Masse in Formen füllen. Kleine Einzelformen eignen sich sehr gut - dann hat man kleine Einzelportionen, die je für einen Duschgang reichen (vorzugsweise benutze ich hier Silikonformen, da die Butter dann leichter auszuformen ist). Ich habe hier eine Blogform verwendet, da ich die Stücke später Fudge-mäßig schneiden wollte =)
Die befüllten Formen dann am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Sollte da kein Platz sein, dann tut es auch ein kühler, trockener Platz - dann müsst ihr damit rechnen, dass die Duschbutter länger zum Hartwerden braucht!
Die Duschbutter sollte dann mindestens 2-3 Tage aushärten - die Kakaobutter braucht immer etwas, bis die endgültig fest geworden ist.

5. Ausformen / Schneiden / Verpacken
Wenn ihr kleine Einzelformen benutzt habt, könnt ihr sie einfach ausformen, wenn die Butter hart genug geworden ist - ggfls. müsst ihr sie einmal einfrieren, damit die sich besser herauslösen lässt.
Wenn man wie ich eine Blockform verwendet hat, muss man den Block natürlich noch den eigenen Wünschen entsprechend schneiden - ich habe das in diesem Fall extra recht früh erledigt und den Block mit dem Wellenschneide in handliche Stückchen unterteilt, um den leckeren Fudge-Look zu erreichen.. mmmhhhhmmm!
Die Stückchen sollten dann noch ein paar Tage Aushärten und Trocknen, bevor ihr sie verpackt - sonst schmiert das Ganze zu sehr.

...FERTIG!!!

Ein paar weitere Tipps/Hinweise:
  • Haltbarkeit: je nachdem, wie ihr konserviert, sind die Dinger schon einige Zeit haltbar, mir persönlich ist auch noch nie was schlecht geworden. Wenn ihr gerne auf Vorrat produziert, empfehle ich trotzdem, die Dinger in etwas Folie eingewickelt einzufrieren und dann immer nur 2-3 Stückchen zu entnehmen! (können sogar im gefroreren Zustand verwendet werden).
  • Menge: Die Menge könnt ihr natürlich entsprechend abwandelt. Ihr könnt auch nur 100g Seife nehmen zum Ausprobieren - dann müsst ihr natürlich die anderen Angaben entsprechend anpassen =)
  • Rezept: Das Rezept könnt ihr natürlich variieren. Weniger Sheabutter und mehr Kokos-/Palmfett ist natürlich möglich - nur nicht so luxeriös ;) Nur den 25%-Kakaobutter-Anteil solltet ihr nicht runterschrauben - dann werden die Duschbutter-Stücke zu weich! Mit den Zusatzstoffen kann man auch problemlos experimentieren - ich hab auch schon mal was weggelassen, wenn ich es nicht mehr im Hause hatte =)
  • Zusatzstoffe: Ich habe keine Mengen für Panthenol & Alore Vera angegeben, weil ich das immer nach dem "ein Schwupps" und "nach Gefühl"-Prinzip mache *schäm* Für Peeling-Fans können natürlich auch noch Peeling-Zusätze verwendet werden!

Und nun... VIEL SPAß BEIM AUSPROBIEREN!!!


So, ich hoffe, ihr könnt damit etwas anfangen :) 
Ich habe übrigens nur die Hälfte meiner Honeylicious II in Duschbutter versenkt - die andere Hälfte habe ich eingeschmolzen und neu eingeformt. Allerdings ist die Struktur doch eher grausig. Entweder sie bleibt ein reines Heimprodukt oder ich raspel sie in ein paar Wochen und verwende sie für Bademilchpulver und Co =)

Liebe Grüße,
Mareike

Kommentare:

  1. Hallo Mareike!

    Ich finde Du hast aus der verünglückten Seife etwas ganz Tolles recycled! Spitze!
    Viel Spaß beim Duschen!

    Liebe Grüße von
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mareike, vielen Dank, dass Du diese tolle Idee mit uns teilst. Ich bin begeistert.
    Viele Grüsse
    Josali

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Fyo, ich hatte ja auf eine Fudge getippt, beim letzten post, dachte aber mehr es wäre für verhornte Füße oder so. Jedenfalls sieht sie sehr appetitlich aus, mmmmh. Sag mal hast Du meine Wunschliste eigentlich auch schon mit reingepackt??? Liebste Grüße Rike

    AntwortenLöschen